Radportal für dem Großraum Braunschweig

Machbarkeit von Radschnellwegen 05.09.2017

Regionalverband Großraum Braunschweig, Allianz für die Region und Oberbürgermeister präsentieren Gutachten.

Im Großraum Braunschweig hat der Radverkehr - wie in vielen Regionen - eine steigende Bedeutung. Ziel ist es, den Radverkehr als echte Mobilitätsalternative zum motorisierten Individualverkehr (MIV) und tragende Säule des Verkehrssystems auszubauen. Dabei richten sich die Bemühungen nicht nur auf die klassischen Kurzstrecken, sondern im Zuge des e-Bike Booms verstärkt  auf längere Entfernungsbereiche und die interkommunalen Radverkehre, die für den Pendlerverkehr von besonderer Bedeutung sind.

Aus diesem Anlass hat der Regionalverband Großraum Braunschweig zwei Gutachten in Auftrag gegeben. Sie untersuchen zum einen das gesamte Verbandsgebiet und zum anderen speziell die Strecke Braunschweig – Wolfsburg.

Am 05.09.2017 stellten Detlef Tanke und Hennig Brandes vom Regionalverband, die Oberbürgermeister aus Braunschweig und Wolfsburg, Ulrich Markurth und Klaus Mohrs, sowie Manfred Günterberg von der Allianz für die Region GmbH die beiden Gutachten vor.

Die Gutachten und weitere Hintergrundinformationen zu den Radschnellwegen finden Sie auf dieser Seite

Zurück